Kartoffelklöße

aus gekochten Kartoffeln

Zum Rezept

Offenbar gehören Klöße zu den Gerichten, vor denen viele Menschen Respekt haben oder sich gar nicht erst trauen, diese selbst zu machen. Es ist natürlich hilfreich, dass es gefühlt tausende von Fertigprodukten gibt, welche dir etwas Arbeit ersparen können. Aber Hand aufs Herz: besonders zu einem feierlichen Anlass ist es natürlich viel schöner, wenn das Essen selbst gemacht ist. Die hier vorgestellte Variante ist darüber hinaus gar nicht mal so aufwendig; zwar nicht schnell, aber mit moderatem Aufwand selbst gemacht und leckerer als jedes Fertigprodukt.

Zutatenfür 20 Klöße

für Klöße
  • 1 kg Kartoffeln (mehligkochend)
  • 180 g Kartoffelmehl
  • 150 ml Wasser (lauwarm)
  • Salz

Zubereitung

  1. Am Vortag Kartoffeln mit Schale kochen, abgießen und für mindestens 12 Stunden beiseite stellen.
  2. Kartoffeln pellen und mit einer Kartoffelpresse oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken. In einer Schüssel mit der Stärke vermengen, kneten und dabei langsam das Wasser hinzugeben. Je nach Beschaffenheit der Kartoffeln wird eventuell weniger Wasser benötigt. Deswegen zwischendurch immer wieder prüfen, ob der Teig bereits fest ist und nicht mehr bröckelig. Mit Salz abschmecken.
  3. In einem Topf Salzwasser erhitzen, bis es fast kocht. Das Wasser sollte gut heiß sein, darf aber nicht kochen.
  4. Aus dem Kloßteig ungefähr 20 gleich große Klöße formen und diese vorsichtig in das heiße Wasser gleiten lassen. Die Klöße müssen nun für 20–30 Minuten ziehen. Wenn sie nach oben steigen, sind sie gar und können mit einem Schaumlöffel aus dem Topf genommen werden. Um sicherzustellen, dass die Klöße beim Kochen nicht zerfallen, empfiehlt es sich einen Probekloß zu machen und für einige Minuten im heißen Wasser ziehen zu lassen, bevor die anderen Klöße gegart werden.

Tipps & Varianten

  • Damit die Klöße gleich groß werden (und damit auch die gleiche Garzeit haben), habe ich mir angewöhnt, die Menge des fertigen Teiges mit einer Waage zu messen und dann durch 20 zu teilen. Für jeden Kloß entnehme ich dann die entsprechende Menge Teig aus der Schüssel, die ich auf der Waage stehen lasse. Alternativ kannst du aus dem Kloßteig auch eine große Wurst formen und diese mit dem Messer in gleich große Stücke zerteilen. Am Einfachsten geht das, wenn du die Wurst immer wieder halbierst, bis du die gewünschte Menge an Klößen hast.
  • Übrig gebliebene Klöße schmecken besonders gut, wenn du sie am nächsten Tag in Scheiben schneidest und mit ein wenig Öl anbrätst.
  • Du kannst die Klöße auch mit verschiedenen Füllungen verfeinern. Eine klassische Variante besteht z.B. aus Brotwürfeln, die vorher in Margarine oder Öl angebraten wurden.

Zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2021

Hinterlasse einen Kommentar

Verfügbare Formatierungen

Benutze Markdown-Befehle oder ihre HTML-Äquivalente, um deinen Kommentar zu formatieren:

Textauszeichnungen
*kursiv*, **fett**, ~~durchgestrichen~~, `Code` und <mark>markierter Text</mark>.
Listen
- Listenpunkt 1
- Listenpunkt 1
1. Nummerierte Liste 1
2. Nummerierte Liste 2
Zitate
> Zitierter Text
Code-Blöcke
```
// Ein einfacher Code-Block
```
```php
// Etwas PHP-Code
phpinfo();
```
Verlinkungen
[Link-Text](https://example.com)
Vollständige URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Auf der eigenen Website geantwortet? Sende eine Webmention!